esport turnier bühne

E-Sport – Bedeutung und Entwicklung

Der E-Sport bzw. elektronische Sport meint den sportlichen Wettkampf zwischen E-Sportlern in Computerspielen. Meistens geht es darum in Multiplayer (Mehrspieler) Games gegen den Gegner zu gewinnen. Es gibt allerdings auch vereinzelte Spiele in denen es darum geht gegen den Computer eine möglichst hohe Punktzahl zu erzielen wie z.B. bei älteren Spielen wie z.B. Tetris. Unserer Definition nach kann dies durchaus auch als E-Sport bezeichnet werden.

Es gibt sowohl Games wie z.B. Starcraft, Fifa oder Street Fighter die hauptsächlich im Einzelspieler Modus 1on1 ausgetragen werden, als auch Teamwork orientierte Titel wie z.B. League of Legends, Counter Strike oder Overwatch. Stellen Sie sich beispielsweise das Strategie Spiel Starcraft II als Variante von Schach vor mit folgender Weiterentwicklung:

  • Das Spielfeld ist deutlich größer und komplexer
  • Die Spieler treten parallel in Echtzeit gegeneinander an, nicht nacheinander
  • Jeder versucht seine Züge so schnell wie möglich durchzuführen mit bis zu 300 Aktionen pro Minute
  • Die Anzahl der verschiedenen Spielfiguren ist deutlich höher
  • Neben der reinen geistigen Herausforderung spielen auch Hand-Augen Koordination und Reaktionsgeschwindigkeit eine große Rolle.

Für viele E-Sportler ist es bereits möglich ausschließlich von Ihrem Sport zu leben. Einige verdienen übrigens richtig gut dabei im hohen sechsstelligen Bereich. International gibt es auch einige berühmte E-Sports Millionäre. Ein prominentes Beispiel ist der Spieler „Faker“ aus Südkorea.

Die 10 beliebtesten E-Sport Games Oktober 2017 (Bildstrecke folgt)

  1. League of Legends
  2. Hearthstone
  3. Overwatch
  4. Counter Strike GO
  5. Dota 2
  6. Fifa 18
  7. Starcraft II
  8. World of Warcraft (Arena Modus)
  9. Tekken 7
  10. Street Fighter V

Für unsere Liste finden nur die Games Berücksichtigung in denen Turniere mit hohen Preisgeldern ausgetragen werden und/oder für die ein internationaler professioneller Ligabetrieb existiert. Die Reihenfolge orientiert sich an den twitch.tv Zuschauerzahlen. Temporär sehr beliebte Titel wie PUBG (Playersunknown‘s Battlegrounds) finden in dieser Liste daher keine Berücksichtigung.

Wirtschaftliche Bedeutung

Längst haben zahlreiche große Konzerne das wirtschaftliche Potential der E-Sport Bewegung erkannt und investieren hohe Millionenbeträge in den Betrieb von Liegen oder als Preisgelder bei Turnieren. Zu den ganz großen First Movern zählen hierbei vor allem Hersteller von PC Komponenten wie Intel, Samsung oder Acer.

Aber auch Team-Sponsoring nach dem Vorbild aus dem klassischen Sport sind inzwischen üblich. Prominetes Beispiel ist das südkoreanische Team SK Telekom welches vom hiesigen Telekommunikationunternehmen unterhalten wird und seit Jahren das Spiel League of Legends dominiert auf der Weltbühne.

Auch das Geschäft mit neuen Spielen und der Gaming Hardware boomt. Der jährliche Umsatz der Gamingindustrie inkl. E-Sports wird für 2020 bereits auf über 80 Milliarden Euro geschätzt. Damit ist die Video Spiele Industrie bereits größer als die Filmindustrie! (Datenquelle Statista: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/160518/umfrage/prognostizierter-umsatz-in-der-weltweiten-videogames-branche/)

Jeder der “Computer Spiele” als belanglose Nischen Erscheinung empfindet die nur von Nerds praktiziert wird, sollte sich vielleicht einen Schluck Realität gönnen und nicht so viele Tatort Folgen oder RTL Fernsehsendungen konsumieren. Im Gegensatz zum Konsum von Videospielen, macht das nämlich tatsächlich dumm: https://www.netzwelt.de/news/72582-endlich-bewiesen-fernsehen-macht-dumm.html

Anerkennung als Sportart

Leider wird E-Sport in Deutschland aktuell noch nicht als offizielle Sportart anerkannt. Der E-Sport Verband für Deutschland http://www.esvd.de/ arbeitet allerdings daran, dass eine offizielle Anerkennung erfolgt.

Kommen wir zu den Fakten. In vielen Ländern gilt E-Sport inzwischen als anerkannter professioneller Sport. Dazu gehören Korea, China, Schweden, Niederlande, Bulgarien und Großbritannien. In den USA gibt es bereits einzelne Fälle für Athleten Visa für E-Sportler aus dem Ausland. (Quelle Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/E-Sport).

So mancher muss es sehen um es zu glauben. Daher hier ein kurzes Video das Euch in unter 1 Minute davon überzeugen sollte, dass E-Sport gekommen ist um zu bleiben und das es kein Nerd-Nischen Phänomen mehr ist:

Ähnlich wie die Kirche im Mittelalter sollten deutsche Sportverantwortliche sich nicht als den Mittelpunkt der Welt ansehen und sich einmal überlegen ob ihr Standpunkt nicht überholt ist, wenn ein Land wie China E-Sport offiziell anerkennt in dem mehr Menschen leben als in ganz Europa und USA zusammen.

Geschichte des E-Sports

Die Geschichte des E-Sports fängt im Prinzip bereits mit dem ersten richtig populären Videospiel Pong aus dem Jahr 1972 an. Am 19.10.1972 fand nämlich der erste Wettbewerb darin statt auf dem Campus der Stanford University bei dem der Gewinner ein Jahresabo der Zeitschrift Rolling Stone gewann. (Erstaunlich wie offiziell und legitim etwas wirkt wenn eine weltweit bekannte Elite Uni involviert ist, auch wenn das Event damals wahrscheinlich eher eine reine Gaudi Veranstaltung war.)

In den 80er Jahren wurden dann vor allem die Arcade Automaten und Spielhallen Mittelpunkt des wettkampfgetriebenen digitalen Messens.

Später in den 90er Jahren kamen dann so langsam die berühmt berüchtigten LAN Party’s. Sie brachten das Gaming Phänomen unter die Massen. So mancher männliche Jugendliche der um 1998 herum ca. 15-17 Jahre alt war schwärmt heute in nostalgischen Erinnerungen wenn man das Thema LAN Party erwähnt. 40kg Equipment inkl. Röhrenmonitor in einen stickigen Keller von einem Freund transportieren um dann das ganze Wochenende gegeneinander zu zocken. Ernährt wurde sich ausschließlich von Pizza und Cola. Geschlafen wurde mit dem Gesicht auf der Tastatur. Eine glorreiche Zeit an die auch wir uns mit stolz geschwellter Brust gerne zurück erinnern.

Um das Jahr 2.000 herum kam dann der internationale Durchbruch des kompetitiven Gamings mit dem Internet. Seitdem gibt es immer wieder neue Turniere, Liegen und Just-for-Fun Multiplayer Partien die in vielen tausenden verschiedenen Spielen ausgetragen werden.

Die heute in Deutschland wohl bekannteste Liga ist die ESL (Electronic Sports League) und eine der bekanntesten E-Sport Turnierserien sind die Intel Extreme Masters mit Preisgeldern im Millionen Bereich.