Rengar - Guide & Build

Primäre Rolle: Kämpfer | Champion Einstufung: B

Champion Kurzbeschreibung:

,,Der stolze Jäger“ der Kluft trägt den Namen Rengar. In der Vergangenheit musste sich Riot Games (die Entwickler des Spiels: League of Legends) mit diesem Champion auseinandersetzen, damit man ihn irgendwie “balancieren“ kann. Man hat also versucht, mit gewissen Änderungen der Ausführung seiner Fähigkeiten und sogar mit seiner Passiven, Rengar irgendwie in eine freundlichere Ausgangssituation zu bringen. Nach nicht allzu langer Zeit musste man das Rework, also die Änderungen, wieder rückgängig machen. Heute ist er wieder der Alte. Das grausame Monster, das dich aus dem Nichts “one shotet“, ohne dass du großartig reagieren kannst. Durch seine einzigartige Fähigkeit, Büsche nutzen zu können, um an die Gegner ran zu springen, wird Rengar heutzutage auch sehr oft auf der oberen Linie gesehen. Es gibt in höheren Elos sogar Spieler, die ihn nur auf der oberen Linie spielen, um die 3 Büsche vollwertig auszunutzen. Hört sich also sehr plausibel an, jedoch ist er eher für den Dschungel vorgesehen. Und darauf konzentrieren wir uns heute auch in diesem Guide. Mithilfe dieser Auseinandersetzung, werdet ihr bestens darauf vorbereitet, euren Gegner, mit einfachen Mitteln und hoher Sicherheit, das Leben zu ruinieren. Wenn ihr im All-Chat die eine oder andere Rückmeldung vom Gegner bekommt, habt ihr alles richtig gemacht! Viel Spaß!

Beschwörer Zauber:

Blitz
Zerschmettern

Primäre Runen:

Dominanz
Elektrisieren
Plötzlicher Einschlag
Argus Vermächtnis
Erbarmungsloser Jäger

Sekundäre Runen:

Präzision
Triumph
Gnadenstoss

Runenwerte:

offense
offense

Start Gegenstände:

Machete des Jägers
Nachfüllbarer Trank
Säbel Verzauberung: Krieger

Erste Einkäufe:

Laufstiefel
Kontroll-Auge

Haupt Items:

Alternative Items:

Ninja-Tabi
Saum der Nacht

Item Build Beschreibung:

Mit diesem Itembuild konzentrieren wir uns darauf, der perfekte Jäger zu werden. Die Gegenstände vermitteln alle ,,Tödlichkeitsfaktor“ und erlauben es uns mit der richtigen Kombination unserer Fähigkeiten den Gegner mit einer Rotation zu töten. In den meisten Fällen haben wir schon so viel Schaden, dass der gegnerische ADC sich überhaupt nicht wehren kann. Die schnellen Schuhe erlauben es uns mit der ultimativen Fähigkeit, die Gegner zu jagen falls sie weglaufen oder zu weit weg sind. Mit der ,,Dämmerungsklinge“ habt ihr schon das erste sehr gute Item zum “One-shotten“ und damit den ersten großen Power-Spike. Youmus gibt euch nochmal einen ordentlichen Nachschub an Schaden und Penetration der Rüstung des Gegners und hinzu kommt der tolle Nebeneffekt bei der Aktivierung des Items: ihr werdet nochmal ordentlich schneller zum Gegner laufen bzw. rennen können. Mit diesem Item build solltet ihr eigentlich nie ein Problem damit haben, den Gegner zu jagen. Keiner kann entkommen! Der Schutzengel ist sehr wichtig für den späteren Verlauf des Spiels, damit ihr in mehrere Personen rein springen könnt, einen schon vor dem Teamfight raus nehmt und am besten noch überlebt.


Fähigkeiten

 
Passive: Verborgener Jäger

Während er sich im Gras befindet, lassen normale Angriffe Rengar auf sein Ziel springen.

Rengar erhält 1 Wildheit für jede Fähigkeit, die er gegen Gegner anwendet. Wenn er 5 Wildheit erreicht, erhält seine nächste Fähigkeit einen Bonuseffekt.

 
Q: Brutalität

Kosten: Generiert 1 Wildheit
Reichweite: 450

Rengars nächster Angriff spießt das Ziel auf und richtet damit zusätzlichen Schaden an.

Wildheitseffekt: Verursacht erhöhten Schaden und verleiht Angriffstempo.

Rengar erhält für seine nächsten 2 Angriffe 40 % Angriffstempo. Der erste Angriff verursacht 30/60/90/120/150 (+0) normalen Schaden.
Wildheitseffekt: Der Schaden von „Brutalität“ ist auf 0 (+140% Angriffsschaden) erhöht und Rengar erhält 5 Sekunden lang 0 % Angriffstempo.

 
W: Kampfschrei

Kosten: Generiert 1 Wildheit
Reichweite: 450

Rengar brüllt laut auf, fügt Gegnern Schaden zu und heilt einen Teil seines kürzlich verlorenen Lebens.

Wildheitseffekt: Unterbricht außerdem Massenkontrolleffekte.

Verursacht an nahen Gegnern 50/80/110/140/170 (+80% Fähigkeitsstärke) magischen Schaden und heilt Rengar um 50 % des Schadens, den er in den letzten 1.5 Sekunden erlitten hat.
Wildheitseffekt: Verursacht 0 (+80% Fähigkeitsstärke) magischen Schaden und entfernt, zusätzlichen zu seinem normalen Effekt, bestehende Massenkontrolleffekte.Heilung von Schaden, der durch Monster verursacht wurde, ist um 50 % erhöht.

 
E: Bola-Wurf

Kosten: Generiert 1 Wildheit
Reichweite: 1000

Rengar wirft eine Bola auf sein Ziel, wodurch dieses kurzzeitig verlangsamt wird.

Wildheitseffekt: Hält das Ziel fest.

Wirft eine Bola, die 55/100/145/190/235 (+80% zusätzlicher Angriffsschaden) normalen Schaden verursacht und den ersten getroffenen Gegner 1.75 Sekunden lang um 30/45/60/75/90 % verlangsamt.
Wildheitseffekt:Verursacht 0 (+80% zusätzlicher Angriffsschaden) normalen Schaden und hält das Ziel 1.75 Sekunden lang fest.

 
R: Jagdfieber

Kosten: Keine Kosten
Reichweite: 2500/3000/3500

Rengars Jagdinstinkte helfen ihm dabei, sich zu camouflieren, und enthüllen den nächsten gegnerischen Champion in einem weiten Radius um ihn herum. Während Jagdfieber aktiv ist, erhält Rengar erhöhtes Lauftempo und kann auf den verfolgten Gegner springen, selbst wenn er gerade nicht im hohen Gras ist, wodurch er die Rüstung des Gegners verringert.

Rengar erhält für einige Sekunde zusätzlichen Lauftempo und absolute Sicht auf den nächsten gegnerischen Champion innerhalb einer gewissen Reichweite.Nach den ersten Sekunden camoufliert sich Rengar und kann auf einen Gegner springen, auch wenn er nicht im hohen Gras ist. Wenn er auf den nächsten gegnerischen Champion springt, verursacht er  normalen Schaden und verringert die Rüstung des Ziels. Gegnerische Champions innerhalb von seiner Reichweite und ihre nahen Verbündeten können Rengars Anwesenheit während „Jagdfieber“ spüren.Gegner, die von „Jagdfieber“ aufgedeckt werden, bleiben aufgedeckt, solange sie in Verfolgungsreichweite sind.Angriffe und die meisten Fähigkeiten beenden „Jagdfieber“.
Tarnung – Camouflage: Dieser Charakter ist nicht sichtbar. Er kann nur von nahen gegnerischen Champions und Türmen enttarnt werden.

Skill Reihenfolge


Q
1
4
5
7
9
W
2
14
15
17
18
E
3
8
10
12
13
R
6
11
16

Die Reihenfolge ist eigentlich schon eindeutig. Die Q ist eure Hauptdamage Quelle, daher zu priorisieren. Damit cleart ihr euren Jungle und tötet eure Gegner. Da ihr darauf eine geringe Abklingzeit habt, ist diese Fähigkeit auch sehr gut für eure Passive. Ihr kommt damit viel schneller und einfacher zu eurer ‚verstärkten‘ Fähigkeit. ( mehr dazu unter Fähigkeiten)

Die E hilft euch nicht nur beim stacken eurer Passiven sondern ist auch praktisch fürs Töten der Gegner. Der Gegner wird verlangsamt und die verstärkte Version hält den Gegner sogar fest, sodass er nicht weglaufen kann und ihr ihn mit euren Q’s und Autoattacks erlegen könnt.

Die W ist optimal zum stacken und healt euch ein bisschen, jedoch ist der Job auf Stufe 1 schon erledigt und daher nicht so wichtig.

Gameplay und Laning

Laning Phase:

Die Anfangsphase bei Rengar gestaltet sich nicht sehr actionreich, wie bei anderen Junglern im Vergleich. Es kommt nur selten vor, dass man vor Level 6 sehr viel machen kann. Natürlich bietet sich hin und wieder eine attraktive Möglichkeit, einen Gegner zu bestrafen. Generell baut man sich aber erstmal auf. Meistens fängt man bei dem roten Buff an und nutzt die Pflanze (mit der man springt) in dem man zur Pflanze springt. Damit generiert ihr schon eure ersten Wildheitspunkte und macht logischerweise mehr Schaden und seid schneller beim clearen eures Dschungels. Man kann mit Rengar ruhig die Standart route machen und unbedingt die Krabben mitnehmen, da ihr gegenüber dem gegnerischen Jungler, den Busch habt und daher mehr Schaden habt. Achtet hierbei jedoch unbedingt darauf, dass keiner der Gegner wie bspw. der Midlaner mit dem gegnerischen Jungler mit rotiert. Ihr wollt nicht wirklich gerne in eine Unterzahl Situation geraten. D.h. , dass ihr ruhig bis Level 6 entspannen könnt. Farmt euch hoch und sucht ab Level 6 jemanden auf der Karte, bei dem ihr euch ziemlich sicher seid, dass ihr diesen mit euren Teammates töten könnt. Es wäre wirklich Zeit verschwendend, wenn ihr umsonst ultet, daher überlegt euch vorher schon genau, auf wen ihr springen wollt. Wenn ihr die ersten 1-2 Kills bekommen solltet, werdet ihr merken, was für ein snowbally (Schneeballe-Effekt) Champion Rengar ist. D.h., dass ihr danach, wenn ihr im besten Fall sogar schon eure Dämmerungsklinge habt, schon die ersten Gegner fast alleine töten könnt. Sucht euch hier weiterhin Gegner, die wenig Leben haben und holt sie euch. Ihr müsst wirklich so richtig in die Rolle des Jägers schlüpfen. Nutzt den Dschungel und nutzt den gegnerischen Dschungel und sucht die ahnungslosen Lämmer!

Midgame:

Im Midgame, wird das Spiel erst so richtig spaßig. Wenn ihr die ersten 2-3 Items zusammen habt, seid ihr schon soweit, die Gegner als Vasallen anzusehen. Ihr könnt hier die meisten Champions, die League of Legends anbietet, im Alleingang töten, ohne auf großartigen Widerstand zu treffen. Solltet ihr sogar schon so gut dabei sein, könnt ihr es auch gleich mit der gesamten Bot Lane aufnehmen. Es gibt kein zurück mehr. Ihr werdet immer gefeedeter. Ihr generiert immer mehr Gold und könnt die Gegner immer einfacher töten. Mit großer Stärke kommt jedoch auch große Verantwortung mit. Ihr dürft nicht zu tief rein gehen und auf keinen Fall in mehr als 2-3 Leuten rein springen. Solltet ihr sterben und die Gegner noch genügend Lebenspunkte haben, können sie objectives wie Drachen, Türme und sogar den Baron machen und euer Team muss leider zu sehen, wie das Game langsam aber sicher verloren wird. Sucht daher am besten immer auf den Äußeren Linien, einen Gegner, der gerade ahnungslos farmt und bestraft ihn mit eurem One-shot. Seid euch aber vorher sicher, dass ihr diesen Gegner auch töten könnt. Man muss mit Rengar ein gewisses Gefühl entwickeln. Den Jägerinstikt, wenn man so will.

Lategame:

Im Lategame ist es wichtig, wie auch im Mitgame, zu schauen, dass man keine zu hohen Risiken eingeht. Sollte das Spiel jedoch schon so weit sein, dass der Gegner nur noch zu 5 rum läuft, dann habt ihr meistens die Aufgabe den Teamfight einzuleiten. Mit Items wie Schutzengel und auch das schwarze Beil habt ihr immerhin einige defensive Ressourcen, wenn ihr in 5 Leute reinspringt. Im Idealfall springt ihr auf den ADC oder den Midlaner und holt ihn schon vor dem Teamfight raus, also bevor man so richtig angefangen hat sich zu bekämpfen. Damit kreiert ihr eine 5 gegen 4 Situation und habt schon einen enormen Vorteil. Da ihr aber erstmal nichts mehr habt, seid ihr für eine kurze Zeit useless und müsst darauf hoffen, dass euer Team den Rest übernimmt. Sollte der Gegner sich zurück ziehen, könnt ihr ohne Probleme den Baron Nashor machen und weiter snowballen. Sollte der Gegner aber immer einen Mitspieler auf eine Sidelane schicken, dann könnt ihr das ausnutzen und diesen ulten. Achtet hier aber auf die Karte und schaut, dass keiner auf euch wartet und euch bestraft. Hier ist es wichtig, die Karte zu lesen und abzuwägen, ob man das 1 gegen 1 gewinnt, da man nun in einem späteren Verlauf ist. Ihr könnt natürlich auch Hilfe holen und eine 2 gegen 1 Situation erzwingen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.