Sett - Guide & Build

Primäre Rolle: Kämpfer | Sekundäre Rolle: Tank

Champion Kurzbeschreibung:

Sett ist der perfekte Champion für euch, wenn ihr sowohl in 1v1-Duellen als auch in Teamfights ein echter Boss sein und euer Geschick in die eigenen Hände nehmen wollt. Als Juggernaut mit hohem Schaden, solidem CC und einer Menge Durchhaltevermögen kann er Kämpfe selbst eröffnen, mehrere Gegner gleichzeitig beschäftigen und sie kräftig vermöbeln.

Er ist am stärksten gegen Tanks und squishy Nahkämpfer wie z.B. Yasuo oder Irelia, welche er in der Lane gerne mal als Sandsack verwendet. Die größten Probleme hat er mit Fernkämpfern, die ihn effektiv kiten können sowie Champions, die in den frühe Spielphasen über noch mehr Schaden und Tankiness verfügen als er selbst.

Beschwörer Zauber:

Blitz
Teleportation

Primäre Runen:

Präzision
Eroberer
Triumph

Sekundäre Runen:

Entschlossenheit
Aufschwung
Frische

Runenwerte:

offence attack speed
offense
Defense Armor

Start Gegenstände:

Dorans Schild
Heiltrank
Getarntes Auge

Erste Einkäufe:

Stiefel
Langschwert
Dolch

Haupt Items:

Schikane
Beschichtete Stahlkappen
Klinge des gestürzten Königs
Steraks Pegel
Dornenpanzer
Titanische Hydra
Getarntes Auge

Alternative Items:

Panzer des toten Mannes
Naturgewalt
Blutgier
Geistessicht
Tanz des Todes
Merkurs Schuhe

Item Build Beschreibung:

In den meisten Matchups wollt ihr als Sett mit Dorans Schild starten, welches sehr gut mit eurer Passiven sowie euren Runen „Aufschwung“ und „Frische“ synergiert. Mit diesem Setup habt ihr nach einem Trade sehr viel Lebensregeneration und könnt eure Gegner oft outsustainen. Gegen Fernkämpfer könnt ihr euer Durchhaltevermögen noch weiter erhöhen, indem ihr „Leichtfüßigkeit“ statt „Eroberer“ als Schlüsselrune mitnehmt. Gegen Nahkämpfer, die ihr im frühen Spielverlauf dominieren könnt, ist auch ein Start mit Dorans Klinge möglich, um bessere Chancen auf einen frühen Kill zu haben.

Beim ersten Recall wollt ihr euch Teilgegenstände kaufen, welche euch Lauftempo, Angriffstempo und Angriffsschaden verleihen und die ihr entweder in Schikane oder Klinge des gestürzten Königs ausbauen könnt. Gegen Fernkämpfer empfiehlt es sich, möglichst schnell die Schuhe voll auszubauen, um die Distanz zum Gegner besser überwinden zu können und Fähigkeiten auszuweichen. Um euch dabei zwischen den Beschichteten Stahlkappen und Merkurs Schuhen zu entscheiden, berücksichtigt ihr, ob eure Gegner hauptsächlich physischen oder magischen Schaden verursachen und ob sie euch viel mit Autoattacks angreifen oder über viele Fähigkeiten mit CC verfügen.

Gegen Tanks und Bruiser, die über viele Lebenspunkte verfügen, wollt ihr als erstes Item die Klinge des gestürzten Königs fertig stellen, damit ihr genügend konstanten Schaden habt, um euren Gegner in die Knie zwingen zu können. Spielt ihr in der Lane gegen einen squishy Carry oder Fernkämpfer, dann ist die Schikane der bessere erste Gegenstand, damit ihr mit dem zusätzlichen Dash die Distanz zu eurem Gegner leichter überwinden könnt. Wenn ihr euch für Klinge des gestürzten Königs als erstes Item entschieden habt, wollt ihr die Schikane auf jeden Fall als zweiten Gegenstand.

Wenn euer erstes Item die Schikane ist, dann hängt euer zweites Item davon ab, wie euer restliches Team ausschaut. Wenn eure Teammates eher tanky sind und über wenig Schaden verfügen, dann solltet ihr auf jeden Fall die Klinge des gestürzten Königs kaufen, damit ihr selbst mehr Schaden habt und carrien könnt. Hat euer Team genug Schaden, aber es fehlt eine Frontline, dann wollt ihr Steraks Pegel holen. Das Schild von Steraks verhindert, dass ihr einfach geburstet werden könnt und vereinfacht es euch euer W zu timen, da ihr nach dem Schild von Steraks sehr leicht ein aufgeladenes W verwenden könnt. Aus diesem Grund wollt ihr Steraks auf jeden Fall in eurem Itembuild haben. Das heißt wenn eure ersten beiden Gegenstände Schikane und Klinge des gestürzten Königs waren, holt ihr euch Steraks als drittes und habt damit euren Core-Build aus Schikane und Steraks dann auch vervollständigt.

Der restliche Itembuild hängt von eurer Rolle im Team ab. Wenn ihr die Frontline spielen und Fights engagen müsst, dann sind Tank-Items wie Dornenpanzer, Panzer des toten Mannes, Naturgewalt und Geistessicht die richtige Wahl um euer Durchhaltevermögen zu steigern. Wenn ihr in der Sidelane splitpushen müsst oder mehr Schaden benötigt, um euer Team zu carrien, dann sind Bruiser-Gegenstände wie die Titanische Hydra, der Tanz des Todes oder das Schwarze Beil eure besten Optionen, da sie euch einen guten Kompromiss aus Schaden und Tankiness zur Verfügung stellen.


Fähigkeiten

 
Passive: Streitlustig

Sett schlägt bei seinen Angriffen abwechselnd mit der linken und der rechten Faust zu. Auf einen Schlag mit der Linken folgt direkt ein Schlag mit der Rechten, der zusätzlich 5-90 (basierend auf dem Level) (+50% zusätzlichen Angriffsschaden) normalen Schaden verursacht.

Sett erhält 0.25/0.5/1/2 (basierend auf dem Level) Lebensregeneration pro 5% fehlenden Lebens.

 
Q: Auf eigene Faust

Reichweite: 50 Bonus Angriffsreichweite
Kosten: keine

Abklingzeit: 9/8/7/6/5 Sekunden

Sett ist auf Krawall gebürstet und erhält 1.5 Sekunden lang 30% Lauftempo, wenn er sich auf gegnerische Champions zubewegt.

Setts nächste beide Angriffe verursachen zusätzlich normalen Schaden in Höhe von 10/20/30/40/50 plus 1% (+1/1.5/2/2.5/3% pro 100 Angriffsschaden) des maximalen Lebens.

 
W: Schwinger

Reichweite: 790

Kosten: 100% der aktuellen Streitlust

Abklingzeit: 18/16.5/15/13.5/12 Sekunden

Passiv: Sett speichert 100% des erlittenen Schadens als Streitlust, bis zu einem Maximum von 50% seiner maximalen Leben. Die Streitlust fällt 4 Sekunden nach dem Erleiden von Schaden rasch ab.

Aktiv: Sett verbraucht seine gesamte Streitlust und erhält einen Schild in Höhe von 100% der verbrauchten Streitlust, der über 3 Sekunde abfällt. Dann holt Sett zu einem gewaltigen Schlag aus, der Gegnern in der Mitte absoluten Schaden in Höhe von 80/100/120/140/160 plus 25% (+20% pro 100 zusätzlichen Angriffsschaden) der verbrauchten Streitlust zufügt. Gegner, die sich nicht in der Mitte befinden, erleiden stattdessen normalen Schaden.

 
E: Auf die Zwölf

Reichweite: 490

Kosten: keine

Abklingzeit: 16/14.5/13/11.5/10 Sekunden

Sett schleudert seine Gegner links und rechts von ihm gegeneinander, fügt ihnen dabei 50/70/90/110/130 (+60% zusätzlichen Angriffsschaden) normalen Schaden zu und verlangsamt sie 0.5 Sekunden lang um 50%. Schnappt sich Sett mindestens einen Gegner auf jeder Seite, werden alle Gegner 1 Sekunde lang betäubt.

 
R: Das K.o.-Kriterium

Reichweite: 400

Kosten: keine

Abklingzeit: 120/100/80 Sekunden

Sett packt einen gegnerischen Champion, zieht ihn mit nach vorn und unterdrückt ihn. Dann schmettert er ihn zu Boden, wodurch umstehende Gegner normalen Schaden in Höhe von 200/300/400 (+120% zusätzlichen Angriffsschaden) plus 40/50/60% des zusätzlichen Lebens des gepackten Champions erleiden und 1 Sekunde(n) lang um 99% verlangsamt werden. Gegner erleiden weniger Schaden, je weiter sie von Setts Landung entfernt sind.

Skill Reihenfolge


Q
2
4
5
7
9
W
3
8
10
12
13
E
1
14
15
17
18
R
6
11
16

Auf Level 1 skillt ihr euer E, damit ihr die Chance habt, einen unachtsamen Gegner heranzuziehen und mit 2 Autoattacks schnell einen kurzen Trade gewinnen zu können. Bei eurem E solltet ihr beachten, dass die Hitbox der Fähigkeit etwas länger ist, wenn ihr sie leicht diagonal zu eurem Gegner castet. Damit könnt ihr Gegner überraschen, die denken, dass sie gerade außerhalb eurer Reichweite sind. Mit dem ersten Level-Up in der Lane nehmt ihr dann euer Q, um das ganze noch etwas einfacher und effektiver machen zu können. Mit der zusätzlichen Laufgeschwindigkeit vom Q kommt ihr leichter in die Reichweite für euer E. Falls ein Gegner von sich aus zu nah herankommt, ist es sogar noch besser für euch, da ihr ihm dann nach dem E erst 2 Autoattacks verpassen könnt und danach euer Q als Autoattack-Reset nutzt, um direkt 2 weitere Autoattacks folgen zu lassen. Beachtet beim Traden von Autoattacks in Nahkampf-Matchups, dass Sett immer abwechselnd zuerst mit der linken Faust und danach mit der rechten zuschlägt. Der Schlag mit der rechten Faust fügt mehr Schaden zu und verfügt über extra Reichweite. Wenn ihr euer Q aktiviert, verfügen beide Schläge über mehr Reichweite. Dieses kleine bisschen an extra Reichweite ermöglicht es euch, zwischen den Autoattacks leicht zu kiten. Manchmal könnt ihr auf diese Weise einen Trade beenden, indem ihr mit links zuschlägt, dann bereits weglauft und dabei mit der extra Reichweite noch einen Schlag mit rechts folgen lasst, den euer Gegner nicht mehr beantworten kann. Beachtet ebenso, dass ihr mit einem Flash-E eure Gegner nahezu instant CCen könnt und dass sie zusätzlich zum heranziehen betäubt werden, wenn ihr Gegner auf beiden Seiten eurer E trefft (dafür zählen auch Vasallen!). Ihr könnt diese Kombo nutzen, um Gegner zu catchen oder um sie zu finishen.

Auf Level 3 skillt ihr euer W erstmals, welches ihr fortan nutzen könnt, um brenzlige Situationen zu euren Gunsten zu wenden oder um Trades vorteilhaft zu beenden. Am effektivsten setzt ihr euer W ein, wenn ihr einiges an Schaden eingesteckt habt, eure Streitlust voll aufgeladen ist und ihr mehrere Gegner für massiven Flächenschaden treffen könnt. Manchmal ist das nicht möglich, weil ihr vorher sterben würdet, dann solltet ihr euer W für das Schild benutzen, damit ihr entkommen oder zumindest noch möglichst viel Schaden anrichten könnt. Ebenfalls könnt ihr euer W benutzen um fliehende Gegner zu finishen. Dabei ist besonders nützlich, dass ihr während der Kanalisierung eurer W flashen könnt, sodass euer Schaden an der neuen Position ausgeteilt wird. Diesen Trick könnt ihr natürlich auch in Teamfights anwenden um möglichst viele Gegner mit eurer W zu treffen. Eine weitere Möglichkeit eure W in eiem Teamfight einzusetzen ist, sie zu benutzen direkt bevor ihr von CC getroffen werdet. Auf diese Weise fängt das Schild Schaden ab, während ihr euch nicht wehren könnt. Zu erwähnen ist noch, dass ihr durch die Betäubung eurer E garantieren könnt, dass ihr die Mitte eurer W für den absoluten Schaden trefft.

Eure Reihenfolge beim maximieren der Fähigkeiten ist Q>W>E. Bei allen Fähigkeiten reduziert sich die Abklingzeit mit zusätzlichen Leveln, aber eure Q gibt euch den besten Schadensoutput, weil sich der prozentuale Schaden abhängig vom Leben des Gegners erhöht. Außerdem ist es sehr angenehm, das zusätzliche Lauftempo häufiger zur Verfügung zu haben. Die W maxt ihr als zweites, damit ihr das Schild häufiger zur Verfügung habt. Eure E könnt ihr getrost als letztes maximieren, da sich die Dauer des CC nicht erhöht.

Die Ult skillt ihr natürlich immer, wenn es euch möglich ist. Sie hat verschiedene Verwendungszwecke und euer Ult-Einsatz entscheidet maßgeblich über euren Erfolg als Sett-Spieler. Zunächst einmal könnt ihr sie benutzen, um einen gegnerische Tank zu packen und in sein dahinter stehendes Team zu werfen. Neben massivem Flächenschaden stellt das zusätzlich auch einen guten Engage dar, auf den euer Team hoffentlich folgen kann. Eine R-E-Kombo als Engage mit einem anschließenden aufgeladenen W kann manche Teamfights im Alleingang entscheiden. Wenn ihr nicht gleich das ganze gegnerische Team engagen wollt, sondern nur einen einzelnen Gegner picken wollt, dann könnt ihr die Ult auch als Insec benutzen. Dafür müsst ihr hinter einen Gegner gelangen und ultet ihn dann in euer Team rein. Ihr könnt das anstellen, indem ihr mit eurer Q auf ihn zurennt, ihn mit eurer E erwischt und dann mit der Aktiven von eurer Schikane hinter ihn dasht oder flasht. Der Insec kann besonders effektiv sein in Situationen, wo ihr nicht front-to-back kämpft, sondern zum Fight über einen Teleport-Flank hinzukommt und seitlich oder von hinten in das gegnerische Team reinrennt. Wenn ihr von hinten kommt, könnt ihr den Gegner auch direkt ulten und euer E anschließend als zusätzlichen CC nutzen. Eure Ult eignet sich außerdem auch, um Gegner effektiv zu finishen, da sie ordentlich Schaden verursacht. Jedoch seid ihr nicht immer in der Lage, eure Ult aufzusparen bis ein Gegner ausreichend geschwächt ist, um ihn damit zu erledigen. Deshalb müsst ihr immer abwägen, wie ihr die Ult am besten in der jeweiligen Situation einsetzen könnt. Zu guter letzt könnt ihr mit eurer Ult CC canceln, da ihr während der Ult-Animation unaufhaltbar seid.

Gameplay und Laning

Laning Phase:

Der Verlauf eurer Laning Phase ist als Sett stark abhängig von eurem Lane Matchup. Gegen die meisten Nahkämpfer könnt ihr aggressiv spielen, kurze Trades suchen und anschließend von eurer hohen Lebensregeneration profitieren, während euer Gegner Tränke benutzen muss oder recallen muss, um nicht zu sterben.

Spielt ihr gegen einen Fernkämpfer, dann gestaltet sich die Lane schon etwas kniffliger. Hier müsst ihr darauf achten, nicht unnötig viel Poke zu kassieren, damit ihr genug Leben für ein All-In habt, wenn sich euch eine Chance bietet oder euer Jungler zum Ganken vorbei kommt. Nicht immer werden sich solche Gelegenheiten ergeben, dann ist es wichtig, dass ihr lieber etwas Farm aufgebt statt zu sterben. Denn auch wenn ihr wenn ihr weniger Farm habt, seid ihr in Teamfights später eine Bedrohung solange ihr nicht unterlevelt seid.

Euer größtes Problem ihn der frühen Spielphase ist oft, dass ihr an eure Gegner nicht richtig rankommen könnt. Das wird einfacher sobald ihr eure Schikane gekauft habt, da sich viele Gegner davon überraschen lassen, dass ihr plötzlich mit einer Kombo aus der Aktiven des Gegenstands und eurer E plötzlich fast die doppelte Reichweite für euren Engage zur Verfügung habt.

Wenn ihr mit Sett erstmal einen Lead habt, dann könnt ihr oftmals auch einen Gank des gegnerischen Junglers umdrehen und daraus einen oder zwei Kills holen und entkommen. Ihr habt mit eurer E und Ult den nötigen CC, um einen Gegner in seinen Aktionsmöglichkeiten einzuschränken und mit eurer W ein großes Schild sowie eine Menge Burstschaden zur Verfügung, um eure Gegner auszuspielen.far

Midgame:

Sind die ersten Türme gefallen, wollt ihr mit Sett weiterhin auf einer Sidelane pushen. Ihr seid nicht der beste Champ, um Türme einzureißen, deshalb ist es meist besser, wenn ihr nach dem Auspushen einer Wave in den Jungle roamt und euer Team bei möglichen Fights unterstützt. Sett ist in diesen chaotischen Scharmützeln, an denen von jedem Team 2, 3, oder 4 Spieler beteiligt sind, sehr stark. Er kann seine Gegner mit seiner W baiten, sie mit seinen CC-Fähigkeiten gegeneinander ausspielen und dabei eine Menge Schaden austeilen. Während er vor der Fertigstellung von Steraks Pegel noch nicht über die Tankiness verfügt, um in einem Teamfight richtig viel zu tanken, kommt Sett in kleineren Fights oft mit einem blauen Auge davon, während seine Gegner ausgeknockt am Boden liegend zurück bleiben.

Besonders wichtig ist es, dass ihr euren Teleport zur Verfügung habt, wenn die Drachen und später Baron Nashor spawnen. Teamfights um Objectives sind für Sett ideal, um mit einem Teleport-Flank Chaos in den gegnerischen Reihen zu verursachen. Oft könnt ihr auf diese Weise nicht nur Kills für euch selbst, sondern auch das Objectiv für euer Team sichern.

Sobald ihr euer Steraks habt, könnt ihr auch effektiv frontlinen, da ihr dann einiges aushalten und eine Menge Zeit für euer Team kaufen könnt. Ihr müsst dann immer abwägen, ob es für euch besser ist, einen Teamfight front-to-back zu spielen (dann müsst ihr frühzeitig zu eurem Team stoßen) oder ob ihr in die Backline der Gegner gelangen und einen der Carries insecen müsst.

 

Lategame:

Im Lategame ist eure Rolle immer noch die gleiche – ihr wollt in den Teamkämpfen am liebsten mit eurer Ult einen der gegnerischen Tank für eine massive Kombo auf seine Carries werfen, die Gegner anschließend mit eurer E betäuben und möglichst viel Schaden verursachen, während euch euer Steraks und W am Leben halten.

Sett kann Kämpfe selbstständig eröffnen, wenn er seine Fähigkeiten mit Flash kombiniert oder einen Busch nutzt, in welchem die Gegner keine Vision haben. Am effektivsten ist er jedoch, wenn er entweder auf einen Engage seines Teams folgen kann oder die Gegner in ihn rein engagen. Setts Ult ist das nahezu perfekte Werkzeug für einen Counterengage, da er damit nicht nur einen nervigen Frontliner aus der Sicht seiner Carries entfernen, sondern gleichzeitig auch noch selbst in die gegnerische Backline gelangen und deren Carries beschäftigen kann.

Dieser Beitrag wurde geschrieben von:
SixthSense

SixthSense

SixthSense ist Coach und hat mit KIT SC White die Uniliga Meisterschaft gewonnen. Er verfügt über ein umfangreiches Wissen und coacht regelmäßig high Elo Teams bis hin auf Challenger Niveau.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.