Trundle - Guide & Build

Primäre Rolle: Kämpfer | Sekundäre Rolle: Tank

Champion Kurzbeschreibung:

Trundle der Trollkönig ist einer der stärksten Bruiser im Jungle. Es gibt kaum ein 1 gegen 1, das er nicht gewinnen kann und er bringt selbst Tanks wie Malphite zum Schmelzen.  Besonders effektiv ist Trundle gegen andere AD-Bruiser und Tanks, da er nicht nur Resistenzen des Gegners klauen kann, sondern auch dessen Angriffsschaden!  Trundle ist sowohl in der SoloQ als auch im kompetitiven League of Legends auf Grund seines unterstützenden Kits stark vertreten. Er zählt zwar zu den einfachsten Champions im gesamten Spiel, aber dennoch gibt ihm sein Pillar Raum für ansehnliche Outplays und macht ihn zu einem interessanteren Champion, als er auf den ersten Blick erscheint!

Beschwörer Zauber:

Blitz
Zerschmettern

Primäre Runen:

Präzision
Fokussierter Angriff
Triumph
Gnadenstoss

Sekundäre Runen:

Inspiration
Magisches Schuhwerk
Kosmische Einsicht

Runenwerte:

offence attack speed
offense
Defense Armor

Start Gegenstände:

Glutmesser
Nachfüllbarer Trank
Getarntes Auge

Erste Einkäufe:

Glanz
Langschwert
Kontroll-Auge

Haupt Items:

Göttlicher Entzweier
Titanische Hydra
Steraks Pegel
Beschichtete Stahlkappen
Geistessicht
Dornenpanzer

Alternative Items:

Randuins Omen
Merkurs Schuhe
Gefrorenes Herz
Schutzengel
Naturgewalt

Item Build Beschreibung:

Trundle ist ein Duellant, weshalb ihr mit Redsmite starten wollt. Damit gewinnt ihr wahrscheinlich jedes 1v1 auf Level 6 – und ich meine wirklich jedes! Im Idealfall habt ihr bei eurem ersten Zurückporten in die Basis genug Gold für ein Glanz (Sheen) und ein Langschwert (Longsword).

Diese Komponenten wollt ihr so schnell wie möglich in einen Göttlichen Entzweier (Divine Sunderer) ausbauen, da dies mit Abstand das wichtigste Item auf Trundle ist und perfekt zu seinem Kit und seiner Champion-Identität passt. Das nächste Item ist stark von der gegnerischen Teamcomp abhängig: besteht diese aus vielen burstlastigen Champs wie beispielsweise Qiyana oder Diana, ist Steraks Pegel (Sterak’s Gage) wahrscheinlich die beste Wahl. Besteht das gegnerische Team jedoch aus vielen Tanks wie zum Beispiel Sejuani oder Alistar, lohnt sich die Titanische Hydra (Titanic Hydra) am meisten, welche außerdem euren Clearspeed von Junglecamps. Falls man sich nun für die Titanische Hydra als zweites entschieden hat, sollte man auf jeden Fall Steraks Pegel als drittes bauen.

Der wohl gängigste Weg ist es, nach Steraks Pegel ausschließlich Tank-Items zu erwerben, da man nun genug Schaden zu Verfügung hat und nun länger überleben möchte. Hierbei eignet sich besonders die Geistessicht (Spirit Visage), da diese sowohl eure Heilung durch Items, die Passive und die R erhöht, als auch das Schild von Steraks Pegel (Sterak’s Gage) verstärkt. Falls das gegnerische Team jedoch aus vielen Champions mit physischem Schaden besteht, sind der Dornenpanzer (Thornmail) sowie Randuins Omen (Randuin’s Omen) eine gute Wahl.

Optionale Items sind außerdem die Ketten der Ächtung (Anathema’s Chains), welche sich besonders gut eignen, wenn nur ein einziger Champion des gegnerischen Teams eine große Bedrohung darstellt, sowie das Gefrorene Herz (Frozen Heart), falls das gegnerische Team aus übermäßig vielen AD-Champions besteht, oder die Naturgewalt (Force of Nature), falls magischer Schaden ein großes Problem darstellt.


Fähigkeiten

 
Passive: Tribut an den König
Effektradius: 1400

PASSIV: Jedes Mal, wenn ein Gegner in der Nähe von Trundle stirbt, heilt er sich um 2 % − 7 % (abhängig von der Stufe) des maximalen Lebens des Gegners.

 
Q: Mampfen
Kosten30 Mana
Abklingzeit: 4 Sekunden
AKTIV: Trundles nächster normaler Angriff verursacht zusätzlichen normalen Schaden und verlangsamt das Ziel um 75 % für 0.1 Sekunden.
ZUSÄTZLICHER NORMALER SCHADEN:
20 / 40 / 60 / 80 / 100 (+ 10 / 20 / 30 / 40 / 50 % des Angriffsschadens)
Nachdem er sein Ziel gebissen hat, erhält Trundle zusätzlichen Angriffsschaden für 5 Sekunden und er reduziert den Angriffsschaden des Ziels um die Hälfte dieses Wertes für die selbe Dauer.
ZUSÄTZLICHER ANGRIFFSSCHADEN:»
20 / 25 / 30 / 35 / 40
 
W: Eisige Domäne
Reichweite: 900
Effektradius: 1000
Kosten40 Mana
Abklingzeit: 15 / 14 / 13 / 12 / 11 Sekunden
Ausführungszeit: Keine
AKTIV: Trundle hüllt das Zielgebiet für 8 Sekunden in Eis. Während er darin steht, erhält er zusätzliches Angriffstempozusätzliches Lauftempo und 25 % verstärkte Lebenswiederherstellung aus allen Quellen.
ZUSÄTZLICHES ANGRIFFSTEMPO:
20 / 40 / 60 / 80 / 100 %
ZUSÄTZLICHES LAUFTEMPO:
20 / 28 / 36 / 44 / 52 %
 
E: Eissäule
Reichweite: 1000
Effektradius: 187.5
Kosten75 Mana
Abklingzeit: 24 / 22 / 20 / 18 / 16 Sekunden
AKTIV: Trundle erschafft am Zielort eine Eissäule für 6 Sekunden, welche jeden direkt darunter bei Aktivierung 225 Einheiten wegstößt und dann für die Dauer als unpassierbares Terrain gilt, welches nahe Gegner verlangsamt.
VERLANGSAMUNG:
20 / 30 / 40 / 50 / 60 %
 
R: Unterwerfen
Reichweite: 650
Kosten100 Mana
Abklingzeit: 120 / 100 / 80 Sekunden
AKTIV: Nach 0.5 Sekunden beginnt Trundle, dem ausgewählten gegnerischen Champion die Lebenskraft zu entziehen, was Trundle für einen Prozentsatz des maximalen Lebens des Ziels heilt und diesen Wert als magischen Schaden zufügt, sowie 40 % der Rüstung des Ziels und Magieresistenz stiehlt. Die Hälfte des Gesamtschadens wird sofort angewendet, der Rest über die nächsten 4 Sekunden.
MAGISCHER GESAMTSCHADEN:»
20 / 27,5 / 35 % (+ 2 % pro 100 Fähigkeitsstärke) des maximalen Lebens des Ziels
Die Rüstung und die Magieresistenz bleiben für 4 Sekunden gestohlen.

Skill Reihenfolge


Q
1
4
5
7
9
W
2
8
10
12
13
E
3
14
15
17
18
R
6
11
16

Mit Trundle solltet ihr immer mit der Q starten, da diese euch den bestmöglichen DPS bietet. Sie ist außerdem ein Autoattack-Reset, das heißt, dass wenn ihr direkt nach eurem Autoattack eure Q benutzt, autoattackt ihr direkt noch einmal. Da diese eure wichtigste Fähigkeit ist, wird sie auch als erstes gemaxed. Anschließend wollt ihr dann die W skillen und maxen, da diese euch mehr Angriffsgeschwindigkeit, Lauftempo und Heilung in einem großen Bereich bietet. Auf Level 3 skillt ihr dann eure E. Diese wird fast ausschließlich im Kampf mit feindlichen Champions benutzt, da sie keinen wirklichen Mehrwert beim Clearen von Camps hat. Aber Achtung: der Pillar zählt auch bei euren Teammates als Displacement (nicht als Knockup). Das heißt, dass ihr aus Versehen die Channels eurer Teamkollegen (wie beispielsweise Karthus R, oder Teleport) abbrechen könnt. Natürlich wollt ihr eure ultimative Fähigkeit immer dann skillen, wenn diese bereit dazu ist.

Tipp: Mit Trundles E – seinem Pillar – kann man Dashes abbrechen. Wenn ihr also zum Beispiel eine Tristana ganken möchtet, könnt ihr also mit etwas Geschick ihren W-Sprung abbrechen, was nicht nur sehr cool aussieht, sondern meistens in einem Kill oder gegnerischen Flash resultiert. 

Combo: E-R-W-AA-Q-AA – Trundles Combo ist relativ simpel. Ihr wollt einen Gegner mit der E catchen und während dem Knockup eure R und eure W aktivieren, um seine Resistenzen zu stehlen und schneller zu ihm zu gelangen. Steht ihr nun nah genug an eurem Gegner benutzt ihr eure Q immer als Autoattackreset, sobald diese bereit ist, für den maximalen Schaden.

Tipp: Wenn ihr schon nah an einem Gegner dran steht, solltet ihr eure E nicht unbedingt direkt benutzen, sondern warten, ob der Gegner wegflasht und ihn anschließend mit eurem Pillar zu euch zurück knocken. 

Gameplay und Laning

Laning Phase:

In der frühen Phase des Spiels kann man sich mit Trundle fast alles erlauben. Seine frühe Stärke solltet ihr auch definitiv ausnutzen und das Leben des gegnerischen Junglers so schwer wie möglich machen. Auch vor Objectives macht Trundle keinen Halt, durch seinen Autoattack-Reset und seinen Angriffsgeschwindigkeits-Bonus von der W hat er unglaublichen DPS für Drachen, Türme und Heralde. Aber auch seine Ganks sind durch seinen Pillar keineswegs schlecht, was euch alle Möglichkeiten im Earlygame offen hält. Wichtig ist nur, dass ihr proaktiv auf der Karte seid, da ihr schnell mal vom gegnerischen Jungler outfarmt werdet.

Midgame:

Im Midgame ist Trundle immer noch eine 1v1-Maschine. Durch eure starke Earlygame-Präsenz solltet ihr im Midgame in der Lage sein, euch und eurem Team eine Win-Condition aufzubauen. Ihr solltet also dafür sorgen, dass einer eurer wichtigen Carries an seine Items kommt und im Idealfall zur Drachenseele hinspielen, da Trundle meist nicht in der Lage ist, ein gesamtes Spiel alleine zu gewinnen. Falls nötig, könnt ihr euch auch der Aufgabe des Splitpushens widmen, da Trundle über hohen Schaden an Türmen verfügt und somit die Karte für sein Team weiter öffnen kann. Aber auch zum Engagen ist Trundle geeignet, da sein Pillar gut als Vorlage für beispielsweise einen Thresh Hook genutzt werden kann.

Lategame:

Auch im späten Spielverlauf kann Trundle noch einiges wegstecken, da er die Resistenzen der gegnerischen Tanks stehlen kann. Durch seine fehlende Mobilität ist es für ihn allerdings schwierig, zur gegnerischen Backline zu gelangen, weshalb sich seine Aufgabe im späteren Spielverlauf meistens auf das Peelen seiner eigenen Carries beschränkt. Falls es aber dennoch dazu kommen sollte, dass Trundle im Lategame an einen gegnerischen Carry gelangt, sollte es keine Schwierigkeit für ihn darstellen, diesen zurück in seine Fountain zu schicken. Gerade im Lategame ist es wichtig, den Pillar mit Bedacht zu setzen, da seine enorme Verlangsamung schon ausreichen kann, einen gegnerischen Champion zu catchen.

Schlusswort: Da Trundle ein relativ einfacher Champion ist und über viele Mechaniken verfügt, die eine fehlerhafte Spielweise verzeihen, eignet er sich perfekt für Anfänger. Er kann aber dennoch bis hin zur Weltmeisterschaft mit Erfolg gespielt werden, da er ein sehr unterstützungsbasiertes Kit bietet. Ich kann Trundle also allen ans Herz legen, die gerne rechtsklicken und gewinnen wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.